Wenn die Geburt zum Trauma wird - 

Mütter kompetent und einfühlsam begleiten. 

Flexible Onlinefortbildung für Hebammen und angrenzende Berufsgruppen

mit Dr. med. Ute Taschner

Jede dritte Mutter in Deutschland beschreibt ihre Geburt als traumatisierend. Du möchstest:

  • dich in der Begleitung sicher und kompetent fühlen
  • einen Werkzeugkoffer an Möglichkeiten zur Unterstützung zur Verfügung haben
  • Dir deine Arbeit erleichtern und Zeit sparen

Zum Abspielen Klicken

DAS PROBLEM

Fast jede 3. Mutter in Deutschland erlebt eine traumatische Geburt

Wusstest Du, dass fast jede dritte Mutter in Deutschland die Geburt ihres Kindes als traumatisch erlebt?
8 Wochen nach der Geburt erfüllen sogar
8,4 % der Mütter und 2,7 % der Väter die Kriterien einer geburtsbezogenen posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS).

Das heißt, jede Hebamme wird damit in ihrem Berufsalltag permanent und unausweichlich in Berührung kommen. Und hier das Richtige zu tun, ist entscheidend für das Wohl der Kinder, Mütter und ihrer Familien.

Nicht jedes Trauma braucht einen Therapeuten

Selbst sehr erfahrene Hebammen erzählen mir, dass sie beim Thema Geburtstrauma hin und wieder Fragen haben:
  • Handelt es sich um eine Wochenbettdepression?
  • Ist die Frau traumatisiert?
  • Oder ist es etwas ganz anderes?

Jede Frau erlebt die Geburt ihrer Kinder anders. Und so verarbeiten Frauen dieses Erlebnis, wie auch Trauma-Situationen, unterschiedlich. Bei etwa einem Drittel der Frauen heilt das Trauma mit der Zeit von selbst. Ein Drittel braucht nach einer traumatischen Geburt tatsächlich eine Traumatherapie.

Ein weiteres Drittel benötigt zur Heilung eine niederschwellige Begleitung. Und genau hier bist du als Hebamme gefragt.

Warum du als Hebamme für die Trauma-Verarbeitung wichtig bist

Du bist die Ansprechpartnerin und Vertraute Nr. 1 für die Mütter. Deshalb ist es für dich und die Mütter wichtig, dass du auch auf solche schwierigen Situationen souverän reagieren und helfen kannst. Ohne Angst, etwas falsch zu machen. Und ohne dein Zeitlimit zu sprengen.

Genau dafür habe ich den Online-Selbstlernkurs „Wenn die Geburt zum Trauma wird“ entwickelt.

DIE HERAUSFORDERUNG

Einfühlsame Begleitung im Wochenbett und wirtschaftlich arbeiten?

Das Wissen aus dem Onlinekurs erlaubt dir, deine Arbeit von vornherein noch individueller auf die Bedürfnisse der jeweiligen Mutter abzustimmen und so ohne zusätzlichen Zeitaufwand auch traumatisierte Mütter adäquat zu betreuen.

Denn oft bedarf es keiner langwierigen Gespräche. Vielmehr braucht es Mut, bestimmte Dinge anzusprechen und Feingefühl und Wissen, um das Richtige zu sagen.

Du lernst in diesem Kurs außerdem viele Tools kennen, die du bereits in Vorgesprächen während der Schwangerschaft oder in der Klinik vorbeugend einsetzen kannst. Mit diesem Wissen kannst du die betroffenen Familien liebevoll auffangen und ihnen Sicherheit, Geborgenheit und Hoffnung zu geben.

Für wen ist der Kurs geeignet?

Der Kurs „Wenn die Geburt zum Trauma wird“ wendet sich an Fachleute rund um die Geburt. Im Speziellen sind Hebammen angesprochen. Die Inhalte sind aber auch für alle anderen Berufsgruppen relevant, die Mütter vor, während und nach der Geburt professionell z.B. als Ärztin, Stillberaterin, Psychotherapeutin, Trageberaterin, Doula oder Schlafberaterin betreuen.

Dieser Kurs ist richtig für dich, wenn du:

  • Dir mehr Sicherheit bei der Begleitung traumatisierter Mütter wünschst;
  • Wissen möchtest, was bei einem Trauma auf seelischer und körperlicher Ebene passiert und wie du beim Umgang damit unterstützen kannst;
  • Müttern mit einfachen Mitteln ihre Kraft zurückbringen willst.

Dieser Kurs ist NICHT das Richtige für Dich, wenn Du:

  • selbst unter einer posttraumatischen Belastungsstörung leidest und diesen Kurs statt einer Therapie machen möchtest;
  • einen beruflichen Abschluss erwartest;
  • einen Traumatherapiekurs suchst.

Was Du im Onlinekurs "Wenn die Geburt zum Trauma wird" lernst

Du lernst im Kurs, Symptome und Verhaltensweisen der Frauen besser einzuordnen. Du bekommst dazu leicht umsetzbares Handwerkszeug für deinen Arbeitsalltag vermittelt, das dir den einfühlsamen, wirkungsvollen und gleichzeitig zeiteffizienten Umgang mit traumatisierten Frauen erleichtert.

Du lernst, wie du diese schwierigen Gespräche leichter führst und welche Instrumente du außerdem gezielt nutzen kannst, damit die Mutter wieder zu sich und ihrer Kraft findet. Ohne dass Du dabei auslaugst.

Lektion 1: Einführung, Ziele und Aufbau des Kurses

  • Istzustand ermitteln/Selbsttest
  • Welche Ziele hast Du?
  • Wichtig: Erste-Hilfe-Übungen, um im Hier und Jetzt zu bleiben

Lektion 2: Die Entstehung seelischer Geburtsverletzungen

  • Wie entsteht ein Trauma?
  • Warum hat Geburt dieses Potenzial?

Lektion 3: Die natürliche Traumaverarbeitung

  • Die drei Phasen der Traumaverarbeitung
  • Traumasymptome nach der Geburt

Lektion 4: Unterstützung und Fürsorge nach Trauma im Wochenbett

  • Begleitung im Wochenbett nach traumatischer Geburt
  • Wie spreche ich es an?
  • Wie Du Dich erden kannst
  • Was tun bei akuten Krisen?

Lektion 5: Hilfen zur Bindung nach traumatischer Geburt

  • Das Babyheilbad
  • Das Heilgespräch
  • Herzfadenmeditation

Lektion 6: Der Körper nach einem Trauma

  • Der Körper nach einem Trauma
  • Progressive Muskelentspannung
  • Feldenkrais: Beckenuhr und Beckenkippen
  • Die Yantramatte
  • Ätherische Öle nach traumatischen Geburtserfahrungen

Lektion 7: Die seelische Traumaheilung

  • Seelische Traumaheilung
  • Anleitung zum Schreiben des Geburtsberichtes
  • Eigene Ressourcen erkennen und nutzen
  • Heilreise als Meditation
  • Achtsamkeitsmeditation

Lektion 8: Die vorherige Geburt und die Rolle von Interventionen

  • Das Geburtsjournal anfordern
  • Das Nachgespräch

Lektion 9: Selbstfürsorge

  • Warum ist Selbstfürsorge so wichtig?
  • Anleitung zum Nein-Sagen
  • Anleitung zur Selbstwürdigung
  • Dein Stärkentagebuch

Abschlussprüfung und Extras

  • Abschlussprüfung
  • Weiterführende Informationen
  • Literaturliste und mehr

Wie dir dieses Wissen Punkte und Zusatzeinnahmen bringt

  1. 1
    Mit dem Wissen aus dem Kurs kannst du dir auch eine zusätzliche Einkommensquelle erschließen, indem du eine intensivere Betreuung als eigenständige Leistung für Selbstzahlerinnen anbietest.
  2. 2
    Außerdem ermöglicht dir der Kurs, bereits in der Geburtsvorbereitung vorherige Geburtserfahrungen mit den Müttern aufzuarbeiten und sie sensibel zu begleiten. Du kannst das zusätzlich unter der Rubrik „psychosoziale Problematik“ abrechnen.
  3. 3
    Darüber hinaus kannst du für den Kurs mit der Teilnahmebescheinigung 9 Unterrichtseinheiten beim Hebammenverband als Fortbildungspunkte erhalten (auch in der Schweiz). ACHTUNG: In diesem Fall bitte HIER buchen!

SUSANN ALVAREZ

-HEBAMME

"Liebe Ute. Ich muss dir danke sagen. Bisher habe ich ja immer nur mit den Frauen die Geburt besprochen. Subjektiv mit ihren Empfindungen und anhand des Berichtes. Erklärt, was passiert ist und ihnen Mut und Kraft zugesprochen. So im Groben. Bisher habe ich noch keine anderen Maßnahmen mit ihnen gemacht: das Babyheilbad, Meditation, Heilreise, Feldenkrais etc... Aber mit deinem Kurs eröffnest du mir jetzt ganz neue Dimensionen für meine Arbeit. Bisher haben die Frauen nur mit mir gesprochen. Aber Ressourcenfindung z.B. haben wir auch nie gemacht. Ich möchte auch gern eine Bauchmassage einbauen. Natürlich nur, wenn die Mama das zulässt, logisch. Du machst mir gerade meine Arbeit weit. Dafür möchte ich Dir von Herzen danken."

Wie kann eine Geburt ein Trauma auslösen?

Immer wieder werde ich gefragt „Kann eine Geburt überhaupt traumatisch sein? Das ist doch ein physiologischer Prozess! Erst recht, wo doch jede Frau weiß, dass eine Geburt kein Wunschkonzert ist.“
Diese Frage kann ich eindeutig mit „Ja“ beantworten, denn hierzu gibt es inzwischen eine gute Datenlage.
Ebenfalls gut erforscht ist, was dazu führt, dass eine Geburt als traumatisch empfunden wird. Im Kurs lernst du, wie und warum Geburtstraumata entstehen und wie du sie erkennen kannst.

Auch natürliche Vorgänge bergen Herausforderungen

Eine Geburt ist zwar ein zutiefst natürlicher Vorgang, aber dennoch immer wieder eine existenzielle Grenzerfahrung. Sie kann mit Gefühlen wie Angst, Ohnmacht, Kontrollverlust verbunden sein. Je nachdem, wie die Geburt verläuft. Und wie die Betroffenen mit diesen Emotionen umgehen können.

Aber auch die eigenen Erfahrungen der Eltern in der Vergangenheit und ihre Erwartungen an die Geburt können dabei eine Rolle spielen.

Was passiert eigentlich, wenn die Geburt zum Trauma wird?

Können Mütter die traumatische Geburtserfahrung nicht verarbeiten, hinterlässt sie fast immer tiefe seelische und körperliche Spuren.

Sie wirken sich nicht nur negativ auf das Stillen und die Mutter-Kind-Beziehung aus, sondern können das gesamte Leben der Mutter und der Familie beeinträchtigen. So berichten Mütter über ...

• sozialen Rückzug,
• Schwierigkeiten, den Alltag mit Kind zu bewältigen und
• Probleme in der Partnerschaft.

Dadurch kann auch die Begleitung traumatisierter Mütter nicht nur professionell, sondern auch persönlich und emotional herausfordernd und kräftezehrend sein.

Du kannst nur gut für andere sorgen, wenn du gut für dich selbst sorgst.

Deshalb ist es so wichtig, einerseits das Wissen darüber aktuell zuhalten und zu festigen, andererseits dich abzugrenzen und gut für dich selbst zu sorgen. Denn wie bei den Sauerstoffmasken im Flugzeug gilt: Du kannst erst anderen wirklich helfen, wenn du gut versorgt und sicher bist.

Mit meinem Onlinekurs „Wenn die Geburt zum Trauma wird“ möchte ich dir helfen, diese Aufgabe leichter und sicherer zu meistern, die Grenzen deiner Arbeit zu kennen und dich selbst dabei emotional und psychisch zu schützen.

Warum ich genau weiß, worüber ich spreche

Mein Name ist Dr. Ute Taschner

Ich bin Ärztin, systemische Beraterin, Ärztin, Autorin, Resilienztrainerin.

Als Mutter von 4 Kindern, zwei davon per Kaiserschnitt geboren, habe ich selbst erfahren, wie es ist, eine schwierige Geburt zu erleben.

Und auch während meiner Arbeit mit Müttern, die sich nach ihrem Kaiserschnitt eine natürliche Geburt wünschen, wurde mir schnell klar, wie wichtig die Verarbeitung der vorherigen Geburten ist.

Deshalb war es mir wichtig, mein Wissen denen zugänglich zu machen, die täglich damit in Berührung kommen können und sich dabei Unterstützung wünschen: Hebammen und Interessierte aus anderen geburtsbegleitenden Berufen. So entstand mein Onlinekurs „Wenn die Geburt zum Trauma wird“.

Was bisherige Teilnehmerinnen sagen:

"Bin angetan von diesem Onlinekurs "Wenn die Geburt zum Trauma wird". Habe mein Tempo beim Selbststudium frei einteilen können und fand das recht angenehm. ... Die Aufbereitung der Punkte war sehr strukturiert und fachlich fundiert gestaltet. Mit den mitgelieferten Handouts ist es eine Freude, die Themen für den Eigengebrauch zu gestalten. Bin ja schon sehr lange in diesem Bereich tätig und es tat mir gut meine Arbeit zu reflektieren und wieder neue Impulse einfließen zu lassen. Wen dieses Thema anspricht und wer dazu für sich selber was tun möchte, der kann ich es wärmstens Empfehlen!"

Ph Dr.in Monika Oberradter, MSc, Hebamme

„Ich würde mir wünschen, dass alle die in der Geburtshilfe arbeiten oder aber auch Frauen nachgeburtlich betreuen, den Kurs "Wenn die Geburt zum Trauma wird" absolvieren. Ich konnte mein Wissen noch weiter vertiefen und fühle mich jetzt absolut sicher im Umgang mit traumatisierten Frauen. Danke für deinen prägenden Kurs! Ich kann deinen Kurs aus vollem Herzen weiterempfehlen.“

Sarah Grage, Geburtsfotografin, Schwangerenbegleitung, Beikostberaterin (insb. Fütterstörungen), Schlafberaterin, Babymassagekursleiterin Stillvorbereitung

„Ich kann den Kurs wirklich von Herzen empfehlen! Er ist klar strukturiert und schlüssig aufeinander aufgebaut. Der Zuschauer erfährt von den generellen Grundlagen einer Traumaauslösung, der Besonderheiten in Bezug auf Geburt, der Aufrechterhaltung, der behutsamen Aufarbeitung und möglichen Lösung.
Es werden hilfreiche Übungen zur Selbsthilfe vermittelt. Auch für Fachpersonen, die bereits über Vorwissen verfügen ist der Kurs empfehlenswert, da er Wissen auffrischt und neue Impulse geben kann. Die Möglichkeit des Selbststudiums ist ideal.
Alle Materialien sind zusätzlich als Download verfügbar, was ich persönlich sehr gut fand, da ich so meine persönlichen Ergänzungen machen konnte.“
Liebe Grüße, Ruth

Ruth

Was kostet der Kurs?

Deine Investition in diese Weiterbildung sind 297 Euro. (Sonderkonditionen für Gruppen und ?) findest du auf dem Bestellformular. Dafür bekommst du Zugang zum Mitgliederbereich des Kurses und zum gesamten Lehrstoff und Lernmaterial inklusive aller künftigen Aktualisierungen. Dein Zugang besteht, solange es den Kurs gibt.

Nach Abschluss des Kurses kannst du ein Abschluss- und Teilnahmezertifikat erhalten und es für deine Weiterbildungspunkte nutzen.

Lass uns gemeinsam dazu beitragen, dass Mütter nach schwierigen Geburtserfahrungen einfühlsam, kompetent und liebevoll begleitet werden.
Ich freue mich, dich im Kurs “Wenn die Geburt zum Trauma wird” zu sehen.

Noch Fragen?

Dann schreib uns gerne.

Inhaltliche Fragen: info@geburt-nach-kaiserschnitt.de

Technische Fragen: support@ute-taschner.de

Ute Taschner

Häufige Fragen

Wie umfangreich ist der Kurs?

Der Onlinekurs "Wenn die Geburt zum Trauma wird" besteht aus 9 Lektionen.

Im Kursbereich findest du insgesamt 15 Lehrvideos, sowie 14 Arbeitsblätter und Anleitungen. Alles auch zum Herunterladen, damit du deine eigenen Notizen machen kannst.

Du kannst dich in deinem Tempo und nach deinem eigenen Zeitplan mit den einzelnen Lektionen beschäftigen. So gestaltest du deine Lernzeit frei und flexibel an deine persönliche Verfassung und deine individuelle Alltagssituation angepasst.

Auf diese Weise lernst du mit Freude und Leichtigkeit und ohne Stress und Druck. Du merkst dir Dinge besser und kommst sicher ans Ziel, weil du leichter durchhältst.

Wie bringt dich der Kurs beruflich und persönlich weiter?

Jede Erkenntnis aus dem Kurs kannst du in deiner täglichen Praxis direkt umsetzen

Wenn du schon eine erfahrene Stillberaterin, Hebamme oder Doula bist, wirst du neue Impulse im Kurs finden und dein Wissen auffrischen und vertiefen können.
Und wenn eine außergewöhnliche Situation eintritt, wirst du leichter wissen, was zu tun ist. Denn du kannst jederzeit im Kurs nachschlagen und dir Rat holen, um Müttern einfühlsam und kompetent zur Seite zu stehen.

Außerdem lernst du Methoden kennen, wie du die Mütter über Gespräche hinaus ganz praktisch unterstützen kannst. Zum Beispiel mit bestimmten Mentaltechniken und Techniken zur Körpererfahrung.

Du und die von dir betreuten Mütter und deren Kinder werden davon profitieren.

WIE LANGE HABE ICH ZEIT, DEN KURS DURCHZUARBEITEN?

Der Zugang zum Kurs bleibt dauerhaft bestehen. So hast du auch Zugriff auf später überarbeitete Versionen. Du bleibst immer auf dem neusten Stand und kannst jederzeit nachschlagen, wenn du unsicher bist oder dein Wissen festigen willst.

Der Arbeitsumfang für den Kurs liegt bei etwa 9 Zeitstunden. Je nachdem, ob du alle Arbeitsblätter sorgfältig ausfüllst und die vorgeschlagenen Übungen selbst testest. Also ist alles durchaus an 1 Tag zu schaffen oder in 1 Woche, ganz, wie du Zeit findest.

Der Kurs ist sehr gut strukturiert, sodass du immer den Überblick behältst und nach Unterbrechungen leicht wieder einsteigen kannst.

KANN ICH DIE KOSTEN FÜR DEN KURS STEUERLICH ABSETZEN?

Du bekommst beim Kauf eine Rechnung und die kannst du in der Regel am Jahresende als Werbungskosten oder Betriebsausgabe beim Finanzamt einreichen. So übernimmt der Staat einen Teil deiner Weiterbildungskosten und du hast mehr Mittel für dich zur Verfügung.

Kann ich den Kurs ausprobieren und zurückgeben?

Da du ab dem Kauf sofort Zugriff auf den gesamten Kursinhalt hast und es sich um ein elektronisches Produkt handelt, ist eine Rückerstattung leider ausgeschlossen. Solltest du jedoch beim Kurs irgendwelche Herausforderungen haben und feststellen, dass es so gar nicht für dich passt, schreibe mir bitte an info@geburt-nach-kaiserschnitt.de damit ich dir helfen kann und wir eine Lösung finden.

Lass uns gemeinsam dazu beitragen, dass Mütter nach schwierigen Geburtserfahrungen einfühlsam, kompetent und liebevoll begleitet werden.

Ich freue mich, dich im Kurs „Wenn die Geburt zum Trauma wird“ zu sehen.

Wie kann ich mir den Onlinekurs in seiner Umsetzung vorstellen?

Hier siehst du einen Screenshot, wie der Kursraum online aufgebaut ist. Links finden sich übersichtlich sortiert deine Lektionen und im rechten Bereich schaust du dir ganz einfach deine Inhalte an.