Bücher, die ich mag: Das Geburtsbuch

Cover das Geburtsbuch

Das Geburtsbuch

Sucht frau bei Amazon ein Buch zum Thema „Geburt“, erscheint eine schier endlose Liste unzähliger Ratgeber. Nun hat die Journalistin und dreifache Mutter, Nora Imlau, dieser Liste einen interessanten Ratgeber hinzu gefügt.

Es heißt: „Das Geburtsbuch“ und entstand in Zusammenarbeit mit der Fotografin Kerstin Pukall.

Der Untertitel „vorbereiten-erleben-verarbeiten“ verrät uns mehr über den Inhalt. Es besteht aus drei Hauptkapiteln, die sich durch ihre farbliche Gestaltung voneinander abheben.

Im ersten Teil des Buches geht es um die Basics, wie den Ablauf einer Geburt, die Rolle möglicher Begleiter (Hebammen, Ärzte, Partner und Doulas ) und wie man sich eine gute Geburtsumgebung schafft. Ausserdem zeigt Imlau, wie das Schreiben eines Geburtsplanes gelingt und damit unnötige medizinische Interventionen vermieden werden können.

Im Hauptteil des Geburtsbuches

stellt die Autorin die 10 wichtigsten Wege vor, ein Kind auf die Welt zu bringen. Dabei spannt Imlau den Bogen von der Alleingeburt bis hin zum Wunschkaiserschnitt. Ausserdem geht sie auf besondere Geburtsumstände, wie Zwillingsgeburten, die natürliche Geburt aus Beckenendlage, aber auch die Früh- und Totgeburt ein.

Auch das Thema „Natürliche Geburt nach einem Kaiserschnitt“ hat Nora Imlau mit aufgenommen

und dabei steht, was mich riesig freut, unser Buch „Meine Wunschgeburt-Selbstbestimmt gebären nach Kaiserschnitt“  auf der Literaturliste.

Nicht nur jede Geburt ist einzigartig, auch die Gefühle einer Mutter nach der Geburt sind es.

Selbst komplikationslose oder „leichte“ Geburten bedeuten immer eine Grenzerfahrung und es benötigt Zeit und Rückzugsräume um diese Erfahrung zu verstehen und zu verarbeiten. Fast immer ist das Körpergefühl ein anderes als vor der Geburt, erst recht gilt das für traumatische Geburtserfahrungen. Mit diesen Themen beschäftigt sich der dritte Teil des Geburtsbuches.

So erfährt die Leserin in diesem Buch, daß sich durch seine Gestaltung wohltuend von anderen Geburtsratgebern abhebt, alles Wichtige, rund um die Geburt.

Möchtest Du mehr über das Thema Geburt nach Kaiserschnitt erfahren?
Je besser Du informiert und vorbereitet bist, um so höher sind Deine Chancen, die nächste Geburt so zu erleben, wie Du es Dir wünschst.

Trage Dich gerne in meine E-Mail Liste ein und erhalte als Dankeschön meine
12 SCHRITTE ZUR GEBURT NACH EINEM KAISERSCHNITT
Kein Spam, versprochen! Abmeldung jederzeit möglich.

 

Ehrliche und authentische Fotos

Zum Glück wurde auf die sonst in diesem Genre übliche Hochglanz-Optik, mit Schwangeren, die mehr an Modells, als an normale Frauen erinnern, verzichtet. Die berührenden Fotos der bekannten Schwangerschafts- und Geburtsfotografin Kerstin Pukall sind ehrlich und authentisch. Sie zeigen, daß Geburt kein Wellneß – Event ist, sondern ein teils sehr fordernder physiologischer Prozeß, bei dem Frau nicht immer wohlgelaunt in die Kamera lächelt.

Leicht verständlich und wertschätzend geschrieben

Die Texte von Nora Imlau sind leicht und verständlich geschrieben und sie verklärt weder die Geburt, noch überbetont sie mögliche Risiken oder Komplikationen. Dabei gibt sie einen guten Einblick in alle möglichen Aspekte des Themas und zeigt dem Leser, wie vielfältig Geburtserfahrungen sein können.

Imlaus Sprache ist stets wertschätzend und dabei locker und unterhaltsam, sodaß frau das Buch rasch in einem Rutsch durchlesen kann.

Gute Bücher über das Thema Geburt kann es nicht genug geben! Und zum Glück hat Nora Imlau der großen Auswahl an Geburtsratgebern ein weiteres hinzu gefügt.

Das Geburtsbuch

Vorbereiten-Verstehen-Verarbeiten

Mit Fotografien von Kerstin Pukall

Nora Imlau

BELZ Verlag 2016

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.